Ein Gedanke zum Maske tragen

Zum tragen einer Maske ist ja nun (fast) alles gesagt. Einen Gedanke habe ich da aber noch.

Bild: Pixabay

Lesezeit: ca. 1 min / darüber nachdenken: jedem selbst überlassen

Das Maske wird ja nicht zum eigenen Schutz getragen sondern um andere zu schützen, aus Solidarität und Rücksichtnahme. Wenn man sich also in der Öffentlichkeit bewegt ziehen viele eine Maske auf, womit sie zeigen dass ihnen ihre Mitmenschen am Herzen liegen.

Deshalb ein Gedanke zum Maske tragen

Mit der Maske schützt man folglich Mitmenschen die man nicht kennt und zu denen man auch sonst keine Beziehung hat (grundsätzlich soll man seine Mitmenschen immer schützen und nicht gefährden).
Die Konsequenz daraus wäre aber, das man zu Hause erst Recht eine Maske tragen sollte. Denn zu Hause sind doch die Menschen die einem am meisten bedeuten und am Herzen liegen. Wenn man also überzeugt ist in der Öffentlichkeit eine Maske zu tragen (was jeder der es möchte gerne tun kann) um andere zu schützen, dann bleibt nur die Entscheidung zu Hause auch eine zu tragen.

Siehe dazu auch:
https://www.nutze-deinen-kopf.de/zwei-maskenerlebnisse/
https://qpress.de/2020/05/12/maulkorb-fuer-effektiven-arbeiter-und-sklavenschutz/

Nutze Deinen Kopf / Laß nicht Andere für Dich denken

Ein Gedanke zu „Ein Gedanke zum Maske tragen“

  1. Wer Grippe hat, bleibt zu Hause.
    Vorgaben wie man sich bei Grippe oder Durchfall verhalten soll, braucht kein Mensch.
    Schon gar nicht von diversen Politikern oder Bankkaufmännern.
    Das tragen von Feinstaubmasken ist in Feinstaubgegenden sicher sinnvoll.
    Allerdings ersetzt man dann Feinstaub durch gesundheitsgefährdendes CO2.
    In Nicht-Feinstaub-Gegenden hat man keinen Masken-Nutzen,
    nur die Gefährdung durch CO2. Nachgewiesen hier:
    https://www.wochenblick.at/sachverstaendiger-beweist-live-co2-werte-unter-masken-gesundheitsschaedlich/

    Antworten

Schreibe einen Kommentar