Inzidenzwert

Im Moment unterbieten sich unsere Politiker darin wer den niedriegsten Inzidenzwert anbringen kann. Hier mal eine kleine Rechnung was das eigentlich bedeutet, die jeder ganz einfach nachvollziehen kann.

Lesezeit: ca. 1 min / darüber nachdenken: jedem selbst überlassen

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Es wird nun nur noch über den Inzidenzwert gesprochen. So wie am Anfang der Plandemie erst nur über “Flatten the curve”, R-Wert” oder “Verdoppelungszahl” gesprochen wurde (wo sind die nur alle geblieben? sind die heute nicht mehr wichtig?).

Aber rechnen wir einmal kurz:

  1. Der PCR Test liefert eine falsch positiv Quote von (konservativ) 1,2%. Es finden in einer Woche 1,5 Millionen Tests statt.1,5 Millionen * 1,2% ergibt 14.400 “Fälle” (in der Spitze wurden sogar über 1,6 Millionen Test durchgeführt. siehe hier).
    Korrektur: 1,5 Millionen * 1,2% ergibt natürlich 18.000 “Fälle”. (Einen Taschenrechner sollte ich eigentlich bedienen können). Und so kommt man am Ende auf 21,7 statt 17.
  2. Da sich der Inzidenzwert immer auf 100.000 “Fälle” bezieht müssen wir nun die Bevölkerung von rund 83 Millionen Mitbürgern durch die 100.000 teilen was 830 ergibt.
  3. Dann brauchen wir nur noch die 14.400 “Fälle” durch die 830 teilen und erhalten so einen Inzidenzwert von 17!!!

Inzidenzwert von 10

Auch ohne einen einzigen echten Coronafall ergibt sich schon aus der Anzahl der Tests (in dieser Rechnung) eine Inzidenz von 17. Erhöht man nun die Testanzahl erhält man einen noch höheren Inzidenzwert. Er lässt sich also schon alleine über die Anzahl der Tests gut steuern.
Eine Inzidenzwert von 10 ist also nur machbar wenn man die Anzahl der Tests deutlich runterfährt.

Nutze Deinen Kopf / Laß nicht Andere für Dich denken

hier noch ein Artikel über die wirklich bösen Mutanten

3 Gedanken zu „Inzidenzwert“

  1. Leider etwas falsch gerechnet.
    1.500.000 x 1,2% = 18.000 / 830 = 21,69
    Um auf einen Inzidenz von unter 10 zu kommen, dürfte allein die Fehlerquote nur 0,55% betragen.
    Da aber die Fehlerquote aufgrund der Testverfahren, Zyklenzahl und Zeit, noch viel höher liegt,
    werden wir nie unter15 kommen, geschweige denn 0 erreichen.
    Und die Fehlerquote bei den Schnelltests liegt weitaus höher, da der sogarbei Cola positiv anzeigt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar