RKI – Koch’sche Postulate

Wie es es sicherlich mittlerweile jeder dank Corona weiß hat der Namensgeber des Robert Koch Institutes (RKI), Robert Koch, die Kosch’schen Postulate aufgestellt. Diese müssen erfüllt sein um zu beweisen, dass ein pathogener (eine Krankheit verursachener) Mikroorganismus der Erreger einer Infektionskrankheit ist. So auch beim Corona Virus.

Lesezeit: ca. 3 min / darüber nachdenken: jedem selbst überlassen

Da das Robert Koch Institut (RKI) seinem Namen Robert Koch verdankt, müssten die von Robert Koch aufgestellten Postulate dort als Basis jedwediger Arbeit mit Viren gelten. Hier die Koch’schen Postulate in der Übersicht:

  1. der Erreger muss im erkrankten Gewebe nachgewiesen und isoliert werden können
  2. man muss den Erreger in Reinform züchten können
  3. dieser gezüchtete Erreger muss in einem gesundem Individuum exakt jene Krankheit erneut auslösen
  4. man muss den Erreger erneut isolieren können

Dazu meine (laienhafte) Ansicht

Hätte das RKI das Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen und isoliert, gäbe es doch bestimmt Bilder davon. Mit einem modernen Elektronenmikroskop sollte das doch möglich sein. Stattdessen sehen wir seit Monaten nur schöne animierte Bilder. Es würde sich doch kein Forscher nehmen lassen, uns als erster Bilder vom Virus zeigen zu können.

Es wird zwar manchmal erzählt das man das Virus im Labor nachmachen kann aber es wird nie gesagt, das man es züchten kann. Ein Virus was sich so schnell verbreitet und so ansteckend ist, sollte doch in einer Petrischale gezüchtet werden können.

Da man das Virus (anscheinend) nicht züchten kann, kann man natürlich auch bei keinem gesundem Individuum die Krankheit erneut auslösen. Apropos Krankheit: Was genau ist eigentlich das Krankheitsbild was Coronavirus SARS-CoV-2 zugeschrieben wird? Was bis vor kurzem noch eine Lungenentzündung war ist heute bei einem positivem Test Covid 19. Wo ist da der Unterschied? Nach so langer Zeit gibt es immer noch keine eindeutige Diagnose für die Krankheit die ausgelöst werden soll.

Und da Punkt 2. und 3. schon nicht gegeben sind, ist 4. auch nicht machbar.

offene Fragen (nur vier von unendlich vielen)

  • Wenn das RKI sich nicht an die Koch’schen Postulate seines Namensgebers hält, wie glaubhaft ist dann das was uns seit Monaten erzählt wird? Wenn das RKI behauptet das es ein Coronavirus SARS-CoV-2 gibt, dann sollte es dafür doch eindeutige Beweise vorlegen können.
  • Und es wird auch behauptet das es sich um ein “neuartiges” Virus handelt. Hat man 1986 oder 1953 oder 2002 schon auf Coronavirus SARS-CoV-2 hin getestet? Woher weiß man das es “neuartig” ist?
  • Wenn es so “neuartig” ist, woher weiß man das nur eine Impfung uns retten kann? Kann es nicht von alleine wieder verschwinden? Oder kann der Mensch keine natürliche Imunität entwickeln?
  • angenommen das Virus wird durch eine Impfung “besiegt”, was passiert dann mit dem Platz der dann frei bleibt? Ist das nächste Virus dann ungefährlicher oder gar noch gefährlicher?

Fazit

Die Wissenschaft hat im Laufe der Geschichte schon so manche falsche These aufgestellt (siehe hier). Und es ist nun einmal menschlich, das man Fehler nur sehr schwer zugibt. Bei den Auswirkungen der Corona Maßnahmen (Ökonomisch, Gesellschaftlich, Sozial, Menschlich) ist es meiner Meinung wichtiger denn jeh, dass alle Behauptungen auch bewiesen sein müssen.

Nutze Deinen Kopf / Laß nicht Andere für Dich denken

Nachtrag 19.08.2020

Bitte auch folgenden Artikel lesen und das enthaltene Video anschauen:
https://qpress.de/2020/08/19/sars-cov-2-kochsche-postulate-ab-2020-obsolet/

 

 

9 Gedanken zu „RKI – Koch’sche Postulate“

  1. Das was uns allgemeinhin als Bils des COVID Virus verkauft wird ist kein Virus sondern ein Exosom. Ein Exosom ist ein Proteinkomplex welchen unsere Körper als Reaktion auf z.B: Viren bildet um diese unschädlich zu machen.
    Es gibt nicht das eine gefährliche Corona Virus, sondern vielmehr hunderte wenn nicht tausende verschiedene Arten relativ harmloser Arten. Die gibt es seit Jahrmillionen und die wird es auch noch in millionen Jahren geben. Der Erfolg dieser Viren besteht darin, dass sie ihren Wirt eben nicht töten, sondern mit ihm koexistieren. Tode duch Grippeviren sind vergleichsweise selten. In der Grippe Saison 2016-2017 sind von 300 Millionen Amerikanern, 90 Millionen an der saisonalen Grippe erkrankt, ca. 70 Tausend sind gestorben, das sind etwa 0,77%. Damals war das keine Pandemie, mal schauen was passiert wenn wir dieses Jahr ein ähnliches Szenario haben.

    Jedes Grippevirus gehört in die Corona-Familie, und unser Immunsystem reagiert auf alle gleich (Exosome)! Auf diesen Proteinkomplex reagiert das Corona Test. Zudem muss man wissen, dass Viren, auch Grippeviren, das ganze Jahr über existieren, die sind immer und überall! Fast alle Menschen tragen das eine oder anderen Coronavirus in ihrem Körper herum, ohne es zu merken und ohne zu erkranken, doch würde man alle Menschen testen wären fast alle positiv. Wie viele Positivfälle man erzeugen möchte hängt damit einfach davon ab wieviele man testet! Mehr Tests mehr Positive und praktischerweise vergisst unsere Politik das alles in Relation zu setzen.
    Wie gesagt diese Viren sind immer und überall, aber erst mit einer Schwächung des Immunsystems, wie z.B. durch Kälte im Winter, sind diese in der Lage sich über eine kritische Masse im Körper zu vermehren und eine Infektion zu verursachen.
    Man spricht dabei von opportunistischen Organismen. Viren befallen keine gesunden Zellen und Organismen, sondern nur geschwächte. Daher ist es viel wichtiger sein Immunsystem zu stärken, als nutzlose Maßnahmen zur Kranheitsabwehr zu unternehmen

    Antworten
  2. Dummbatz! Es finden sich mehr als genügend elektronenmikroskopische Bilder von SARS-CoV-2. Wenn man glaubt, diese seien gar nicht das richtige Virus, dann empfehle ich mal einen Besuch in einem wissenschaftlichen Labor.

    Antworten
    • Unabhängig von Ihrer unangebrachten Art der Kommunikation, bitte ich Sie von den angeblich Vielen reinen Isolaten des SARS-CoV 2 Virus nur einen zu liefern, der wissenschaftlich belegt ist. Aktuell versucht das das IVI in der Schweiz und schafft es auch nicht. Alle anderen angeblichen Bilder/Nachweise wurden bisher auf Nachfragen als ‘leider konnten wir kein reines Isolat herstellen’ zurückgemeldet.
      Ich bitte Sie hier um Nachweise, die einer wissenschaftlichen Prüfung stand halten und bin gespannt.

      Antworten
      • Ich als unqualifizierter Beobachter dieser Thesen frage mich, worum es sich bei den Isolaten dann handelt (z.B. in München soll ja die Isolation geglückt sein)? Wenn ich die Kritik richtig verstanden habe, dann wurde in Wuhan auf der Basis von RNA Segmenten in der Lungenspülung eines Patienten ein Virus am Computer konstruiert.(?) Und deshalb sind alle anderen (späteren) Isolate nicht wissenschaftlich sauber, weil sie auf ungeprüften oder nicht korrekten Vorannahmen/Vorarbeiten beruhen. Wie hätte man es denn richtig machen müssen?

        Antworten

Schreibe einen Kommentar