Timo Werner, H…sohn

Lesezeit ca. 2 min / darüber nachdenken: jedem selbst überlassen

Am 11.11.2019 war ich zufällig Abends am Düsseldorfer Hauptbahnhof. Eine Gruppe bestehend aus ca. 6 – 8 Männern, die offentlichsichtlich den Karnevalbeginn gefeiert hatten, skandierte immer wieder lautstarkt: Timo Werner, H…sohn.

Sprachlos stand ich da, weil ich nicht verstehen konnte wie man auf die Idee kommen kann, einen anderen Menschen so zu verunglimpfen.

Ich gehe davon das der Fußballer Timo Werner, der bei Leipzig spielt, gemeint war (wenn er nicht gemeint war, spielt es aber auch keine Rolle). Was bring also Menschen dazu seine Mitmenschen derart zu verunglimpfen?

Ab wann „darf“ ich einen anderen Menschen so beschimpfen? Wenn er für den „falschen“ Verein spielt? Wenn er in der „falschen“ Stadt wohnt? Wenn er in der „falschen“ Firma arbeitet? Wenn er die „falsche“ Kleidung trägt? Wenn er die „falsche“ Nationalität hat? Wenn er die „falsche“ Religion hat? Wenn er die “falsche” Musik hört? ……

Ich bin davon überzeugt, dass keiner der Beteiligten möchte, das wo immer er auftaucht, so gegen ihn skandiert wird. Warum macht er es dann bei seinen Mitmenschen? Es gibt immer weniger (kaum) Repekt gegen über der Natur, Tiere, Umwelt, Pflanzen usw. Und auch der Repekt anderen Menschen gegenüber schwindet mehr und mehr, wie man an solchen Sprüchen und an so einem Verhalten sehen kann.

Durch so ein Verhalten werten wir andere Menschen ab. Und wenn man drastisch weiter denkt, schwindet so die Hemmschwelle anderen Menschen nicht nur psychische Gewalt sondern auch körperliche Gewalt anzutun; sogar bis hin zum Mord.

Wenn wir unser Denken und das daraus resultierende Handeln nicht besser reflektieren hat es die Machtelite immer einfacher Willige zu finden, die für sie in einen Krieg ziehen, gegen andere Menschen die in einem „falschen“ Land leben.

Nicht nur Timo Werner ist kein „H…sohn“, sondern kein Mensch ist ein „H…sohn“!

Nutze-deinen-Kopf / Laß nicht andere für Dich denken

Schreibe einen Kommentar