Wissenschaft

(unfehlbare) Wissenschaft

Lesezeit: ca. 5 min / darüber nachdenken: jedem selbst überlassen

Diesen Beitrag über habe ich am 06.12.2019 geschrieben. Ich denke er ist zur Zeit sehr aktuell und es lohnt sich ihn noch einmal zu lesen. Vielleicht liegen wir im Moment auch so einigen Irrungen der Wissenschaft auf.

Ich habe mir schon oft die Frage gestellt, warum viele Menschen der Wissenschaft so vorbehaltlos glauben. Die Wissenschaft schafft es immer wieder sich und ihre Ergebnisse so dazustellen, als ob nun alles geklärt ist und keine Fragen mehr übrig bleiben. Und auch zu verschleiern, dass sie heutzutage meist nur noch im Auftrag der Großkonzerne arbeitet (siehe Buchempfehlung am Ende des Beitrages).

Wissenschaft und Irrungen

Hier ist ein kurzes Video über Asbest. Asbest galt lange Zeit als Wunderstoff und wurde fleißig hergestellt und verarbeitet. Und dann stellte man fest, das man doch besser die Finger davon lässt.

Auch die Miasma-Theorie ist ein schönes Beispiel dafür, dass die Wissenschaft es immer wieder geschafft hat, falsche Lehren zu etablieren. Die Miasma-Theorie sagte von der Antike bis ins 19. Jahrhundert, dass Seuchen wie Pest oder Cholear über verunreinigte, verschmutzte Luft übertragen wird. 1954 erkannte der Arzt John Snow, dass die Miasma-Theorie falsch ist und Seuchen von Mikroorganismen verursacht werden.

Man könnte jetzt hier die Frage aufwerfen, was die Menschen in 100 oder 300 Jahren zu der Theorie der krankmachenden Mikroorganismen sagen werden?

Der berühmte Physiker Lord William Thomson Kelvin, der immerhin die absolute Temperaturskala einführte, sagte, dass Fluggeräte die schwerer als Luft unmöglich sind.

Dafür klappt es aber mit der Fliegerei inzwischen ganz gut.

Und wie sieht es mit der berühmten Erfindung von Bayer, dem Heroin aus? Zitat aus dem Artikel: “Die Bayerbosse haben dem Stoff den Namen gegeben weil es eine „heroische“ Neuentwicklung war. Und sie wurde damit beworben, dass „Heroin sei “das sicherste und exzellenteste aller Hustenmittel”.

Doch beim Husten blieb es nicht. Sehr rasch entdeckte Bayer, dass Heroin einfach gegen alles gut war. Seit 1906 riet der Bayer-Konzern zu dringendem Heroin-Konsum unter anderem bei Schmerzen, Depressionen, Bronchitis, Asthma oder Magenkrebs – ein Einsatzspektrum, “das nur wenige der damals bekannten Erkrankungen ausschloss””.

Aber so etwas kann heutzutage ja nicht mehr passieren. Da passt die Wissenschaft und die Menschen bestimmt besser auf und hat aus den Fehlern gelernt, oder? Nein. Ich glaube nicht das sie daraus gelernt haben. Wie könnte es denn sonst zu der Opioid Krise in den USA kommen? Meine persönliche Vermutung würde da eher in die Richtung Profit gehen, der immer die treibende Kraft ist. Siehe auch hier.

Und das die Erde sich um die Sonne dreht, ist ja auch ganz klar und logisch. Nikolaus Kopernikus und Galileo Galilei haben es ja bewiesen. Die tausende von Jahren wo sich die Wissenschaft einig war, dass die Sonne sich um die Erde dreht, vergessen wir mal schnell.

Sind wir zu leichtgläubig?

Diese Auflistung ließe sich ohne weiteres um sehr viele Beispiele verlängern. Und da stellt sich doch die Frage warum wir einfach glauben, dass das, was uns heutzutage alles als wissentschaftlich bewiesen verkauft wird, auch wirklich Richtig ist?

(Genauso glauben wir z.B. das die Frisur, Brille oder Kleidung die wir jetzt tragen die Beste ist. Aber das haben wir auch über die Frisuren, Brillen und Kleidung von vor x Jahren gedacht. Und wenn wir uns heute alte Bilder davon anschauen, müssen wir zugeben, dass wir uns damals doch wohl getäuscht haben).

Könnte es nicht auch sein, dass spätere Generationen sich fragen wie die Menschen überall Sendemasten aufstellten und sich freiwillig strahlende Geräte ans Ohr gehalten haben? Oder wie man auf die Idee kommen konnte Senfgas für die Krebsbehandlung einzusetzen? Oder warum ein Neurotoxin wie Alluminium aus Deodorant verbannt wird, aber Kinder und auch Erwachsenen als Adjuvans in Impfstoffen direkt in den Körper gespritzt wird?

Bei vielen wissentschaftlichen Theorien die sich später als falsch erwiesen haben, kann man hoffentlich davon ausgehen, dass sie ohne böse Absicht, sondern nach besten Stand der Wissenschaft veröffentlich wurden und werden. Aber hinzu kommen noch sehr viele Theorien die einfach auf Betrug beruhen. Wenn man bei google „wissenschaftlicher Betrug“ eingibt, erhält man über 5,5 Millionen Treffer (einfach mal ein bisschen lesen).

Ich möchte die Wissenschaften nicht verdammen und auch nicht auf sie verzichten. Aber ich möchte auch nicht einfach alles glauben, was uns da immer präsentiert wird. Es gab einfach schon zu viele Irrungen und leider auch Betrug.

Und da die Wissenschaften und Wissentschaftler auch den kapitalistischen Marktgesetzen unterworfen sind (freie Wissenschaft gibt es kaum noch), sollte man sich nicht einfach einer wissenschaftlichen Gläubigkeit ergeben sondern auch hier nach dem Motto dieser Website handeln:

Nutze-deinen-Kopf / Laß nicht Andere für Dich denken

Buchempfehlung

Gekaufte Forschung – Wissenschaft im Dienst der Konzerne von Christian Kreiß https://www.buchkomplizen.de/index.php?lang=0&cl=search&searchparam=Christian+Krei%C3%9F+gekaufte+forschung

Aus dem Klappentext: “Der Strom von privaten Geldern in die Wissenschaft ist dramatisch angeschwollen. Doch Großkonzerne sind keine Wohltätigkeitsvereine. Sie verfolgen mit dem Einsatz von Kapital gezielte Interessen. Nicht der Nutzen für die breite Bevölkerung soll dadurch erhöht werden, sonder der Nutzen der Konzerneigentümer: die Gewinne.”

 

Schreibe einen Kommentar