Wissenschaft, Maske und Ansteckung

Wissenschaft und Maske in einem Atemzug zu nennen ist wohl etwas gewagt denn es hat den Anschein, dass das Maskentragen eher etwas mit Religion statt mit Wissenschaft zu tun hat. Und die damit verbundene Frage der Ansteckung ist auch noch lange nicht gelöst.

Bild von Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay

Lesezeit: ca. 4 min / darüber nachdenken: jedem selbst überlassen

In diesem Beitrag soll es nicht darum gehen, ob das Maskentragen Sinn macht oder nicht. Denn ich weiss es nicht. Ich glaube zwar das es keinen Sinn macht, da ich denke dass die Evolution unsere Organe perfekt aufeinander abgestimmt hat. Unser Mund und unsere Nase versorgen mit ihrer Größe und Leistungsfähigkeit den Organismus mit den notwendigen Sauerstoff. Und wenn dieser verbraucht ist, wird er über die Nase und den Mund wieder entsorgt.
Und alles was diesen Vorgang behindert kann, wie ich glaube, nicht gesund sein.

Wissenschaft, Maske

Geht man 100 Jahre zurück und schaut sich Bilder während der Zeit der Spanischen Grippe an, sieht man das bereits dort Masken getragen wurden. Also gab es schon damals Gründe die für die Maske sprachen. Und es gab auch damals schon den Streit ob die Masken sinnvoll sind oder nicht.

Was mich jetzt verwundert ist, das “die Wissenschaft” es in 100 Jahren nicht geschaft hat, klar zu belegen ob eine Maske bei Infektionskrankheiten nützt oder nicht. Das “die Wissenschaft” immer wieder mal falsch lag und liegt ist normal (unfehlbare Wissenschaft).
Aber bei einem so wichtigem Thema wo Menschenleben daran hängen, sollte man doch nach 100 Jahren Forschung einen gesicherten Erkenntnisstand haben.

Ich möchte jetzt keinem Wissenschaftler zu nahe treten, aber in diesem Fall finde ich diese Feststellung erschreckend.

Kann es sein dass es zum Maskentragen keine gesicherten Erkenntnisse gibt, da die Wissenschaft bis heute nicht weiss wie sogenannte Infektionskrankheiten überhaupt übertragen werden?

und Ansteckung

1918 wurde versucht 62 gesunden Gefängnisinsassen als Testpersonen, denen man dafür eine Begnadigung versprochen hatte, mit der Spanischen Grippe anzustecken.

Todkranken Patienten wurde Sekret aus Nasen und Rachen genommen und dies wurde einigen der Testpersonen in deren Nasen, Rachen und Augen gesprüht. Andere Testpersonen mussten sich im Krankenhaus den grippekranken Patienten aussetzen. Sie mussten sich über sie beugen, deren Atem einatmen und fünf Minuten mit ihnen reden. Anschließend musste der Grippekranke der Testperson noch ein paar mal ins Gesicht husten.

Keine der Testpersonen wurde krank.

Dieses Experiment wurde in San Francisco noch einmal mit 50 Gefängnisinsassen wiederholt und auch dabei wurde keiner krank.

Quelle: Torsten Engelbrecht und Dr. med. Claus Köhnlein – Virus Wahn, Seite 243 – 244

Wie steckt man sich mit SARS-CoV-2 an?

Wenn man sich die Berichterstattung der letzten Monate zu SARS-CoV-2 ansieht, stellt man schnell fest das immer von einer sehr ansteckenden Gefahr gesprochen wird. Aber es wird nie beschrieben wie genau man sich ansteckt bzw. anstecken kann.
Am Anfang wurden vor dem Supermarkt die Einkaufswagen desinfiziert. Das ist schon lange nicht mehr der Fall.

Jetzt soll es über sogenannte Aerosole erfolgen. Aber wie genau wird nicht gesagt. Wenn von zwei Personen in einem Haushalt eine Person SARS-CoV-2 positiv ist beträgt die Wahrscheinlichkeit für die andere Person weniger als 50% auch positiv zu werden.

Fazit

Die Politik verlässt sich auf “die Wissenschaft”, die nach über 100 Jahren Forschung keine eindeutige Ergebnisse zur Maske vorzeigen kann. Genauso wenig weiss “die Wissenschaft” wie die Ansteckung mit Viren überhaupt funktioniert. Es wird also nur auf Verdacht und auf Vermutungen gehandelt. Und gegenteilige Stimmen werden kaum oder gar nicht gehört bzw. werden diskreditiert.

Selbstverständlich bin ich dafür immer eine gesunde Portion Vorsicht walten zu lassen, erst Recht wenn es um die Gesundheit geht. Und ich glaube dass das die meisten Menschen auch so machen.

Es scheint mir als ob “die Wissenschaft” immer mehr von der Politik vereinnahmt wird. Dadurch wird sie in ihrer Arbeit eingeschränkt. Denn wenn kein Diskurs stattfinden darf, dann kann man sich nur schwer weiterentwickeln.
Hinzu kommt noch das im Kapitalismus das Streben nach Profit vorherrscht und das da “die Wissenschaft” leider kaum noch eine Ausnahme bildet.

siehe dazu auch
https://www.nutze-deinen-kopf.de/ein-gedanke-zum-maske-tragen/

Nutze Deinen Kopf / Laß nicht Andere für Dich denken

Schreibe einen Kommentar